Blog-Archive

Wirkkraft der Magie

13.11.2017

Heute vor einem Jahr wurde ein ganz besonderer Zauber gewoben. Gemeinschaftlich haben Hexen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum einen Zauber gewoben, um Geld, Reichtum und Wohlstand für das Haus  Sternschnuppe zu bewirken. Für diese magische Hexenschule sah es vor einem Jahr nicht gut aus: Es drohte die Schließung. Nun, nach einem Jahr, ist es an der Zeit ein Resumee zu ziehen, und dieses fällt rundum gut aus: Die Sternschnuppe ist nicht nur noch an ihrem Ort und ist weiterhin eine Mysterienschule, sondern sie wird uns erhalten bleiben! Die ersten Termine für 2018 sind bereits im Kalender ersichtlich!

Jeder Cent hat seinen Wert. Kupfercents sind tatsächlich einen Cent wert.

Aber der Zauber war so angelegt, dass wir auch untereinander Reichtum, Geldfluß und Wohlstand verschenkten. Nun, ein Jahr später, ist es ein guter Zeitpunkt zurück zu schauen, was durch die Magie bewirkt wurde. Der Zauber wurde gewoben, er wurde los gelassen und nun können wir ihn uns noch einmal vergegenwärtigen: Warst Du damals mit dabei? Wie hat es sich angefühlt? Wie manifestierte der Zauber sich in Deinem Leben?

Für mich hat sich viel getan, sehr viel Positives, vor allem auf der beruflichen Ebene. Dies führt bei mir zu mehr Stabilität und finanzieller Sicherheit, was ich sehr schätze. Auch haben sich neue Tore geöffnet, die nicht nur durchschritten werden wollen, sondern auch ausgebaut werden wollen.

Magie ist einfach wunderbar. Und das magische Wirken heute vor einem Jahr war ausserordentlich besonders. Heute denke ich gerne daran zurück und danke noch einmal allen mitwirkenden Kräften! 

Es ist nicht alles Gold was glänzt. Doch immerhin schmeckt Schokoladengeld gut und ist zuweilen auch magisch von Nutzen.

Advertisements

Impressionen von der Beltainenacht

02.05.2017

Nebelschwaden steigen in den Morgenstunden von den Feldern auf.
Bild: Peti Songcatcher

Rauch liegt in der Luft, es duftet nach brennendem Holz. Der Geruch des Feuers setzt sich in allem fest, in meinem Mantel, in meiner Mütze, in den Haaren und auch im Pullover. Alles riecht nach Beltainefeuer. Die Flammen prasseln, über uns funkeln die Sterne, das Schlagen der Trommel mischt sich mit dem Knistern des Feuers. Ich spüre, wie eine Last von mir fällt, wie sich etwas von mir in die Flammen begibt, um sich aufzulösen und transformiert wieder aufzusteigen. Es ist egal, ob ich dieses Fest still genieße, in mich gehe und in mir selbst ruhe oder ob ich mit einem Schrei oder unter Tränen meine Angst in die Flammen geben möchte. Es spielt keine Rolle, ob ich überhaupt etwas von mir Preis geben möchte, oder ob ich einfach nur mit dabei bin. Hier bin ich unter Geschwistern. Hier bin ich angekommen. Hier werde ich angenommen. Hier nehmen wir uns gegenseitig an. So wie wir sind. Und hier können wir den Alltag abstreifen, können so sein, wie wir wirklich sind. Wir entsprechen keinen Normen. Wir entsprechen keinen Regeln. Wir sind einfach nur die, die wir sind. Völlig ungeschminkt.

Der Wind weht auf, Gesang erhebt sich, vermischt sich mit Trommelklang und Feuersang. Es rauscht und wogt, wir stampfen in die Erde, knisternd sprühen Funken, Windesbrausen zerrt an meinem Haar. Meine eigene Stimme vermischt sich mit denen der anderen, das Blut pulsiert durch das Herz. Wir sind eins in einem Kreis. Alle anders, alle verbunden, alle einzigartig schön.

Das Beltaineritual nimmt seinen Lauf. Erst als es endet, der Kreis gelöst wird, da spüre ich die nächtliche Kälte, die der Wind mit sich bringt.

Ich atme durch, gehe ins Haus. Eine der Unsrigen hat eine heiße Suppe bereitet. Manche ziehen Tee und Gebäck vor. Andere suchen das warme Wohnzimmer auf, wo das Sofa lockt. Mich zieht es magisch zu der Suppe.

Was für ein wundervoller Ort, was für ein intensives, schönes, traumhaftes Ritual unter dem Sternenhimmel.

Du hast in dieser besonderen Nacht mit anderen getanzt? Wir haben Dich gespürt.

Du hast alleine getanzt? Wir haben Dich gefühlt. Tanze zusammen mit Deinen Geschwistern des Herzens und fühle die Kraft der Gemeinschaft.

Du hast nicht getanzt? Wir haben Dich vermisst.

Wenn Du wissen möchtest was für eine zauberhafte Zeit ich mit wundervollen Menschen zusammen im Hexenhaus Sternschnuppe verbracht habe und was wir zusammen erlebt haben, so freue ich mich darauf, wenn Du hier mit liest. Ich werde berichten.

Lass Dich verzaubern!

Frühlingserwachen

21.04.2017

In der letzten Zeit hatte ich viel um die Ohren. Tatsächlich habe ich noch auf Hochtouren an meinem Beitrag zum Hexenkalender 2018 für die Zauberfrau gearbeitet. Zum lunaren Ostara konnte ich das Material endlich einsenden. Noch habe ich kein Feedback und kann Euch also noch keine Auskunft geben. Aber ich habe nicht vergessen, dass ich Euch zu diesem Thema noch einen Artikel versprochen habe. Hier bitte ich um Geduld.

Zugleich arbeite ich zur Zeit an mehreren Artikeln für verschiedene Projekte, kreiere neue Kerzen und Kerzenhalter, laboriere an einem neuen Workshop und habe somit rundum zu tun. Und schon bemerke ich, dass zum einen der Frühling (recht kühl) begonnen hat und zugleich mein letzter Beitrag in meinem Blog einen Monat zurück liegt. Also so geht es ja nicht! Hier also ein Lebenszeichen von mir.

Die Birnen blühen – die summenden und brummenden Bewohner des Planeten freut es!

Das Frühlingserwachen in Berlin bescherte ein Meer an Krokussen in der Stadt, ab und an ggespickt von meinen Lieblingsblumen den Narzissen. Doch einigen, wenigen milden Tagen folgte dann eine noch immer andauernde Kaltfront, die mich dazu bewegt hat wieder die Winterpullover – die ich voller Optimismus schon eingeschachtelt hatte – wieder vor zu kramen. Mein Hexen- und Heldenkater Iggy war tatsächlich ein paar Tage lang krank, er hatte eine Blasenreizung und musste Medikamente einnehmen (was er auch brav tat). Ausgelöst wurde es vielleicht durch die Tatsache, dass er sich zu früh auf die eisigen Fliesen des Balkons gebettet hatte. Nun geht es ihm wieder besser! Solidarisch, wie ich zu meinem Liebling bin war ich auch krank, mit einem fiesen Norovirus. Braucht wirklich keiner!

Die aufmerksamen Lesemenschen unter Euch haben auch schon gemerkt, dass ich in diesem Frühjahr nicht in Irland war. Darunter leide ich sehr, denn mir fehlt der Urlaub und ich fühle mich im Augenblick etwas überarbeitet. Aber Abhilfe ist geschaffen: Ein Kurzurlaub steht an! Nächste Woche geht es zum Hexentreffen in meine geliebte Sternschnuppe in Oldenbüttel. Der Maitanz wartet und ich freue mich schon auf meine Mithexen! Zu Dreizehnt werden wir sein, wie immer in gemischter Gruppe und ich werde Freunde wieder sehen, die ich lange nicht gesehen habe! Vom Hexentanz werde ich Euch dann berichten. Bis dahin wünsche ich Euch zauberhafte Frühlingstage!

Ein Blütenmeer empfing uns im Garten der Sternschnuppe

Auktion Ende

13.03.2017

Die Auktion endet mit einem Höchstgebot von 50 €. Von diesem Betrag gehen 10 € demnächst per PayPal an die Sternschnuppe.

Und dies nun ist das Gesamtpaket:

Ein Paket handgemachter Badeschokolade, eine kleine Pentagrammkerze, eine farbige Flammenkerze und ein geheimnisvoller, magischer Beutel mit zauberhaftem Inhalt…

Bei der nächsten Auktion werdet Ihr wieder die Chance haben Euch selbst zu beschenken.

Bleibt magisch, bleibt neugierig!

Einladung zum Runenzauber!

09. Februar 2017

Der Zugang zur Sternschnuppe - eindeutig ein Hexenhaus!

Der Zugang zur Sternschnuppe – eindeutig ein Hexenhaus!

Draußen ist es kalt. Der Winter hält Berlin fest im Griff. Und doch erwacht in mir langsam die Vorfreude auf den Frühling! Denn im Frühling wird es wieder ein ganz besonderes Hexentreffen in der Sternschnuppe in Oldenbüttel geben: Das Treffen der Freunde des Phoenix findet, wie jedes Jahr, zu Beltane im Haus Sternschnuppe statt. Und in diesem Jahr wird es ganz unter dem Motto ‚Runen‘ stehen! Zusammen geht es auf eine magische Runenreise, die erfüllt sein wird mit rituellem Wirken, kreativen Impulsen, Einführungen in die Arbeit mit den Runen und vielen zauberhaften Ereignissen. Unter anderem wird Duke Meyer vor Ort sein und uns mit einer Lesung in seinem inspirierenden Buch „Das Lied der Eibe“ mit auf eine Runenreise nehmen. Und wie ich aus geheimer Quelle weiß, wird er uns gegebenenfalls auch musikalisch – gemeinsam mit Peti Songcatcher – einiges zu Ohren bringen.

Wer einen genaueren Blick riskierte fand sicher bald etwas für sich.

Wer einen genaueren Blick riskierte fand sicher bald etwas für sich.

Runenkerzen, Runenschmuck, Runenorkakel, Runenkraft, Runenbilder, Runenkunst, Runengesang… das Freunde des Phoenix Treffen wird einiges rund um das Thema zu bieten haben und ist offen für alle, die sich für das Thema interessieren. Egal ob Einsteigermensch, fortgeschrittener Praktikant oder Vollprofi. Es wird für jeden etwas zu entdecken geben! Und dazu ist das Wochenende auch noch offen für die ganze Familie! 

Wenn Du nun auch neugierig geworden bist, so öffne Dein Herz und die Pforten Deiner Seele. Pack ein kleines Köfferchen und komm auch mit zum Treffen der Freunde des Phoenix. Vielleicht sehen wir uns dort?

Alle Infos sowie das Anmeldeformular findest Du hier: Willkommen zu den Freunden des Phoenix! 

Ich freue mich auf Dich!