Blog-Archive

13 Hexen – und dann 7

28.05.2017

Der Sommer hat Einzug gehalten in Berlin. Im Garten schneit es in dichten Flocken Pappelwolle, ein heißes Wochenende steht vor der Tür. Und in Berlin ist ganz schön was los, die Stadt ist ausgebucht: Kirchentag, Pokalfinale, langes Wochenende…

Konzertproben auf dem Balkon – im Hexenrefugium Kreuzberg ist dies möglich!

Auch bei mir daheim sind alle Gästebetten voll besetzt: Die lange Nacht der Religionen am Donnerstag hat wieder Hexen und Heiden aus ganz Deutschland nach Berlin gezogen. Peti Songcatcher, Paula Noske und Shira sind da und füllen das Haus mit Leben.
In diesem Jahr gab es zur LNdR wieder eine Veranstaltung der Paganen Wege und Gemeinschaften in Berlin. Hier stellten sich unterschiedliche, heidnische Gruppierungen vor. Aus meiner Reclaiming-Hexenfamilie reisten Mitglieder aus Hamburg, Bremen, Hannover, Braunschweig und anderen Regionen an, um an einem lange geplanten Ritual Teil zu nehmen in das Hexen aus ganz Deutschland eingebettet waren. Schon seit Wochen und Monaten laufen die Vorbereitungen, Tickets für die Anreise wurden gekauft, Übernachtungen geplant und ich selbst freute mich schon sehr auf die Veranstaltung. Doch für mich sollte es anders kommen: Durch eine OP weitaus mehr angeschlagen als gedacht und somit nicht in meiner Kraft konnte ich an der LNdR leider nicht teilnehmen. Das Laufen und vor allem langes Stehen bereitet mir Schwierigkeiten. Und so freute ich mich, dass ich hexischen Besuch daheim hatte und so etwas an den Ereignissen Teil haben konnte. Doch da hatte ich die Rechnung ohne meine lieben Mit-Hexen gemacht, die sich dachten: Wenn Curtis nicht zur Langen Nacht der Religionen kommt, dann kommen die Hexen eben zu Curtis…

Unter anderem die Hexen von den Holunderschwänen, die an einem Tag anreisten und Abends bzw. Nachts wieder nach Hause fuhren, kamen früh angereist, um in einer Lokalität in Kreuzberg – die in unmittelbarer Nähe meiner Wohnung ist – mit mir und meinen Gästen zu Mittag zu essen. Dreizehn Hexen im Biergarten, direkt am Kanal, bei Spatzengezwitscher. Es war so schön alte Freunde wieder zu sehen, neue zu finden und ein paar Stunden miteinander zu verbringen. Magie verbindet Menschen auf eine ganz besondere Art und Weise und wenn man einmal in ein intensives magisches Erleben geteilt hat, so bleibt man immer verbunden. Für mich war es schön, dass ich so zumindest einige Zeit mit meinen Lieben zusammen verbringen konnte. Und als alle abzogen zur LNdR, da fiel ich erst einmal daheim in den Mittagsschlaf. Auf der Veranstaltung der paganen Wege und Gemeinschaften Berlin konnten in der Zwischenzeit die Menschen sich umschauen oder die Musik von ‚Peti Songcatcher and friends‚ genießen. Die Reclaiming-Gemeinschaft kann sich glücklich schätzen so gute Ritualmusiker in ihrer Mitte zu haben. Das im Vorfeld geplante Ritual, so hörte ich, fand nicht statt und die Anreisenden konnten nicht die entsprechenden Positionen einnehmen. Aber ich hoffe, dass sie alle trotzdem die Veranstaltung genießen konnten.

Zauberfrauen, Songcatcher and Friends, Zaunköniginnen und Star Wars Fans – was will man mehr?

Für mich ist es schön, dass meine Gäste bis Sonntag Mittag bzw. Abend bleiben. Und so gab es noch eine besondere Überraschung am Folgetag der Langen Nacht. Noch einmal gab es ein Mittagessen, diesmal mit sieben Hexen – mit den magischen Zahlen haben wir es. Hier konnte ich endlich einmal die Zauberfrau, die seit Jahren den schönen Kalender für Hexen heraus gibt, persönlich kennen lernen. Am Tag vor meiner OP hatte sie mich mit einem Überraschungspaket beglückt und dafür konnte ich sie nun einmal sanft drücken – das feste Drücken muß noch warten. Ja, tatsächlich haben wir uns an diesem Tag das erste Mal persönlich gesehen! Aber ganz sicher nicht das letzte Mal!

Es war für mich – trotz starker gesundheitlicher Einschränkung – sehr schön alle zu treffen und ich habe mich sehr darüber gefreut, dass so viele den Umweg nach Kreuzberg, das ‚früher Ankommen‘ oder ’später Abreisen‘ auf sich genommen haben, damit wir uns für ein paar Stunden sehen konnten. Gemeinschaft ist etwas wundervolles! Ich bin von Herzen dankbar ein Teil davon sein zu dürfen.

Und jetzt gleich gibt es an einem sonnigen Sonntag ein letztes Gemeinschaftsfrühstück mit fünf Hexen daheim im ‚kleinen Hexenrefugium‘. Bei frischen Brötchen und den letzten Stücken des köstlichen Kuchens, den Paulas Mutter Renate uns gesponsert hat, lassen wir ein magisches Wochenende ausklingen. So kann es immer weiter gehen 🙂

Bald ist er weg gegessen: Der Kuchen von Paulas Mutter.

Reclaiming-Workshop in Berlin

14.03.2017
Ich freue mich sehr Euch heute zu einem ganz besonderen Workshop in Berlin-Kreuzberg einladen zu können!
Statt findet der Community Building Workshop vom 16. bis 18. Juni 2017.
Auf jeden Fall werde ich mit dabei sein. Der folgende Text sowie die Abbildung sind von Shira: 
„Beim internationalen Dandelion Treffen 2012 in Portland, Oregon, erzielten eine Gruppe von interessierten Hexen und LehreInnen einen Konsens darüber, eine neue Reclaiming Kernklasse einzuführen: Community Skills (Kenntnisse in Gemeinschaftsgestaltung). Seitdem hat es etliche Ansätze und Versuche gegeben, in denen wir uns bemühen, die lebendige Form dieser fünften Kernklasse genauer zu definieren.
In diesem speziellen Workshop werden wir uns von den Elementen des Lebens und der Magie leiten lassen, indem wir uns mit ihnen auseinandersetzen:
 
Erde: Werte der Gemeinschaft
Luft: Effektive Kommunikation
Feuer: Konfliktlösungsstrategien
Wasser: Mutige Verletzlichkeit
Geist: Kessel des Rituals
 
Fühlst du dich gerufen, dir die Fähigkeiten anzueignen, den spirituellen Behälter deiner Tradition zu gestalten? Dann ist dieser Workshop für dich! Es gibt keine vorrausgesetzen Fähigkeiten, allerdings sind Vorkenntnisse in Reclaiming Magie und Ritual hilfreich.
Wir freuen uns auf dich!
 
Kosten: 95 bis 150 Euro Sliding Scale* (mehr zu Sliding Scale weiter unten)
Anmeldung bei Shira, Anzahlung von 50€ bis zum 1.5.17, Rest bis 1.6.17
Im Preis des Workshops sind Unterkunft und Essen nicht enthalten. Der Workshop findet in Berlin Kreuzberg statt, in Laufweite von etlichen guten und günstigen Essmöglichkeiten und diversen Unterkünften verschiedenster Preisklassen. Auf Anfrage schicken wir euch gerne eine Liste nahe gelegener Hostels und Hotels. Wir bitten die ortsansässigen TeilnehmerInnen, zur Verfügung stehende Schlafgelegenheiten bei ihnen bitte hier zu teilen!

Zum Team:
Dawn Isidora ist eine erfahrene und international tätige Lehrerin der Reclaiming Tradition, spirituelle Mentorin und Schriftstellerin. Sie kam in den frühen Achtziger Jahren in San Francisco in Kontakt mit Reclaiming und unterrichtet selbst seit den frühen Neunzigern. Sie hat bei Witchcamps in den USA, Kanada, England und Australien unterrichtet. Dies ist ihre erste Reise nach Deutschland! Von deutschen und russischen Juden abstammend, verbindet sie in ihrer Arbeit eine geerdete Steinbockmentalität mit ihrer mystischen Fische-Verbundenheit zu allen Welten und ihrer lebenslangen Liebe zu (und Auseinandersetzung mit) der Arbeit für die Gemeinschaft. Mehr über Dawn: http://dawnisidora.com/

Shira ist eine deutsche Reclaiming Hexe mit einer Leidenschaft für die Magie des Wortes- Geschichten, Gedichte, Lieder und Ritual.
Sie ist eine ehemalige Organisatorin des Phoenixcamps und unterichtet seit 2009 in Reclaiming. Unter anderem ist sie eine langjährige Schülerin von Thorn Coyle und der magischen Traditionen des Westens.

*Was ist Sliding Scale?
Reclaiming ist eine magische Tradition, die sehr auf gemeinschaftliches und solidarisches Handeln ausgelegt ist. Wir treten unter anderem gegen soziale Ungerechtigkeit ein. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, daß niemand von einer Veranstaltung ausgeschlossen sein soll, weil er oder sie sich die Teilnahme nicht leisten kann. Ein gestaffelter Preis zielt darauf ab, dass die, die mehr verdienen, freiwillig einen höheren Beitrag leisten, damit die, denen es finanziell schlechter geht, auch Teilhabe an der Gemeinschaft haben können. Wie du deine Situation einschätzt, bleibt allein dir überlassen. (Bitte bezieh dich dabei auf deine Gesamtsituation, nicht auf ein momentanes Gefühl des Mangels, weil du z. B. gerade eine kostspielige Abschaffung gemacht hast.)“

Hier kannst Du Dich verbindlich anmelden. Die Kontoverbindung und die genaue Anschrift werden Dir dann zugeschickt. Ich freue mich auf Dich!

 

Reisetipps für Hexen

Der Sommer kommt mit großen Schritten. Und mit ihm kommt die Ferienzeit. Die macht auch vor Hexen und Heiden nicht Halt. Glücklicherweise. 🙂

Logo des Phoenix-Camp

Logo des Phoenix-Camp

In diesem Sommer gibt es einige wundervolle Events für Hexen, die ich Euch kurz vorstellen und ans Herz legen möchte. Darunter auch ein Reisetipp für die ganze Hexenfamilie – mit Katz und Maus, mit Kind und Kegel. Meine Reisetipps sind alle erprobt bzw. ich kenne die dort lehrenden Hexen aus meiner persönlichen Arbeit!

Der Juli beginnt bereits mit dem sehr empfehlenswerten Phoenixcamp, welches vom 17. bis 25. Juli statt findet. Hier könnt Ihr Euch entscheiden, ob ihr eine ganze Woche voller Magie, magischer Pfadarbeit und Hexenzauber buchen möchtet, oder ob ihr vielleicht zunächst einmal eine Nase in das Camp stecken möchtet. Vom 17. bis zum 19.Juli findet ein einzeln buchbares Hexenwochenende statt. Das Phoenixcamp findet Platz im zauberhaften Seminarhaus Sternschnuppe und wird von ausgezeichneten Hexen geleitet und betreut. Seid Euch sicher: Für das leibliche und seelische Wohl ist an diesem Ort und mit diesen Menschen bestens gesorgt! Ich selbst bin Mitglied der Phoenix-Familie und kenne sowohl den wundervollen Ort, als auch die zauberhaften Hexen, die hier unterrichten. Mit Cassandra und Pearl habt ihr hier Spitzenhexen vor Ort! Meine Empfehlung: Unbedingt einmal auprobieren! Anfänger sind ebenso willkommen wie alte Hexen 😉

Wer der englischen Sprache mächtig ist und einen magisch-hexischen Familienurlaub planen möchte, dem sei das Dragon Rise ans Herz gelegt. In absolut magischer und mystischer Umgebung findet hier ein Event statt, das nicht nur auf die Bedürfnisse der praktizierenden Hexen ausgerichtet ist, sondern auch auf ihre Kinder! Vom 30. Juli bis zum 02. August wird hier Wildways on the Borle in Shropshire in einen weiteren Hauch von Hexenzauber eingehüllt. Und hier unterrichtet mit Shira eine des besten Reclaiming-Lehrerinnen aus Deutschland. Ich arbeite seit fast 30 Jahren immer wieder magisch mit ihr zusammen und kann sagen: Sie zu erleben ist schon etwas ganz besonderes!

Die Birnen blühen - die summenden und brummenden Bewohner des Planeten freut es!

Die Birnen blühen – die summenden und brummenden Bewohner des Planeten freut es!

Wer noch unentschieden ist, oder sich vielleicht scheut gleich mehrere Tage in einem Hexentreffen zu verbringen, für den gibt es noch einen Tagestipp im Berliner Umfeld. Am 25. Juli findet auf unserem Permakultur-Land ein Workshop zum Thema Geomantie statt. Die Organisarorin Sandra Ananda ist eine Kennerin der Materie und ihr Zugang zu den Pflanzen ist einfach zauberhaft. Hier wird es an einem Tag in der Natur viel wissenswertes rund um die Welt der Energien und Pflanzen geben.

Dies wird ein Hexensommer werden! Bleibt neugierig!

Vampire in Berlin

"Only Lovers left alive" Shira als Eve und Curtis Nike als Adam

„Only Lovers left alive“
Shira als Eve und Curtis Nike als Adam

Am 18. Dezember hatte ich Euch erste Fotos von einem LARP Fotoshooting präsentiert und weitere Bilder angekündigt. Erstmalig stand für mich ein Fotoshooting nicht nur unter einem Motto, welches es zu präsentieren galt, sondern es sollte komplett in die Haut eines Anderen geschlüpft werden. Gemeinsam mit meiner Jugendfreundin Shira stand ich vor der Kamera. In Szene gesetzt wurden wir von der Fotografin Thanis Voyant, die auch schon für das Filmprojekt Berlin, Stadt der Hexen hinter der Fotokamera gestanden hatte.

Unsterbliche Liebe

Unsterbliche Liebe

Das Thema des Fotoshootings war die unsterbliche Liebe zweier Vampire zueinander. In eindrucksvollen Bildern ist diese ungewöhnliche Geschichte von Jim Jarmusch im Film Only Lovers left alive umgesetzt worden. Unterstrichen von einer äußerst intensiven Filmmusik hatten sich Shira und ich von Anfang an in die Bildkompositionen des Werkes verliebt. Die ungewöhnliche Geschichte und die Impulse durch die Dialoge der beiden Hauptfiguren inspirierten uns gleich dazu den Faden der Geschichte aufzunehmen und weiter zu spinnen. So ist das in der Welt, in der ich lebe. Liverollenspiele entwickeln sich oft spontan und wir lassen ihnen ihren Raum sich zu entfalten.

Und nach einem unvorhergesehen verspielten Wochenende voller Blutdurst, Melancholie und Sehnsucht kam uns die Idee ein paar Impulse dieser Geschichte szenisch darzustellen.

Die Liebe zur Musik kann ein Aspekt sein, der hilft die Jahrhunderte zu überstehen.

Die Liebe zur Musik kann ein Aspekt sein, der hilft die Jahrhunderte zu überstehen.

Was ist es, was einem Vampir dabei hilft die zerfallenden Jahre und Jahrhundert zu überstehen? Woraus resultiert die Kraft eines ‚Menschen‘ der Unsterblichkeit entgegen zu treten? Und kann es so etwas geben wie Liebe, die den Tod überdauert? Diese Fragen sind weitaus älter, als die moderne Literatur oder das neuzeitliche filmische Medium. Sie bewegen die Geschichten vermutlich seit Menschen Gedenken. Und so ist es Faszination und Furcht gleichermaßen, die von den untoten Kreaturen der Nacht aus geht. Ist es da ein Wunder, dass kreative Menschen sich dadurch inspiriert fühlen?

Blutdurst

Blutdurst

Und da ich selbst stets kreativ und inspiriert bin, wird es auch 2015 sicherlich einiges aus meiner Hexenküche zu berichten geben. Seien es Fotoshootings, kreative Projekte, die Vorstellung magischer Orte oder was mich sonst noch so umtreibt.

Neugierige Geschöpfe, seid willkommen!

Imbolc

Hinter mir liegt eine lange Virusgrippe, die mich zeitweilig ins Bett gezwungen hat. Bis gestern lag draussen noch Schnee und die Kälte zog mir in unter die Haut.

Glücklicherweise kamen mich am Donnerstag meine Jugendfreundin Shira, die auch auf Hexenpfaden wandelt, und ihre Tochter Maya besuchen. Sie sind bis gestern geblieben und wir machten uns ein wundervolles Frauenwochenende, mit Kerzen gießen, Sauna, gemütlichen Beisammen sein und natürlich auch Filmchen.

Gestern machten wir zusammen ein kleines Imbolc-Ritual, feierten das wiederkehrende Licht, erfreuten uns an Birgids Inspiration und lauschten den optimistisch singenden Vögeln.

Heute ist der Tag schon heller und somit länger, der Schnee ist geschmolzen und die Luft trägt aus der Ferne einen leichten Duft von Frühling!

Danke Brigid! Möge das Frühjahr mit Kreativität und dem Zauber des Lebensfeuer kommen! Blüht auf! Ich wünsche Euch ein schönes Lichtfest!

Mini-Altar mit selbst hergestellter Brigid-Kerze: Die weiße, die rote und die schwarze Brigid.

Mini-Altar mit selbst hergestellter Brigid-Kerze: Die weiße, die rote und die schwarze Brigid.